Aktuelles

KUS nominiert Unternehmen für „Großen Preis des Mittelstandes“

In diesem Jahr hat erstmals das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) die Nominierung verdienter Unternehmen aus dem Landkreis vorgenommen. Vier Unternehmen im Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm erfüllen Wettbewerbskriterien in besonderem Maße und erreichen Juryliste.

Klaus Petersen von der Oskar-Patzelt-Stiftung (links) und KUS-Vorstand Johannes Hofner (rechts) mit den erfolgreichen Unternehmern bei der Urkundenübergabe. Foto: KUS.

„Die Auszeichnung als Finalist beim Großen Preis des Mittelstandes 2013 hat uns unglaublichen Erfolg im Export und den Respekt neuer Kunden beschert“, sagt Michaela Schenk, Geschäftsführerin der MAWA GmbH in Pfaffenhofen, über die Außenwirkung der Wettbewerbsteilnahme. Bei den Kunden käme es eben gut an, „von den besten Unternehmen Deutschlands ein besonderes zu sein“, so Schenk weiter. Die MAWA GmbH wurde seit 2009 mehrere Jahre in Folge für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert.

Vier der dabei nominierten Unternehmen überzeugten die Juroren durch herausragende Leistungen in fünf Wettbewerbskriterien und freuen sich nun über die Erreichung der Juryliste, auch „Shortlist“ genannt. Neben der MAWA GmbH (Pfaffenhofen) dürfen ab sofort auch die Hans Sauermann GmbH & Co. KG (Freinhausen), die Nadler Straßentechnik GmbH (Schweitenkirchen) und die WEMA GmbH (Pfaffenhofen) ihren Etappenerfolg im Wettbewerb um den prestigeträchtigen Wirtschaftspreis werbewirksam kommunizieren.

„Der Große Preis des Mittelstandes ist der einzige Preis, der seit 1995 nicht nur die wirtschaftliche Leistung, sondern auch die Rolle in der Gesellschaft auszeichnet“, erklärt KUS-Vorstand Johannes Hofner die Besonderheit des Wettbewerbs. Bei der Bewertung der teilnehmenden Unternehmen orientieren sich die Juroren an den fünf Wettbewerbskriterien „Gesamtentwicklung des Unternehmens“, „Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen“, „Modernisierung und Innovation“, „Engagement in der Region“, „Service und Kundennähe, Marketing“.

„Bei dem Preis handelt es sich um eine Ehrung ihres Werkes, die für eine unglaubliche Entwicklung des Unternehmens spricht“, so Klaus Petersen von der Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung.

KUS-Vorstand Johannes Hofner überreichte die Juryurkunden persönlich an die Firmenchefs. Der Wirtschaftsentwickler ist stolz auf die mittelständischen Unternehmen im Landkreis Pfaffenhofen. „Diese Unternehmen leisten Hervorragendes und dessen sind wir uns auch jederzeit bewusst“, sagt Hofner. „Die Nominierungen für den Großen Preis des Mittelstandes sehen wir als eine wunderbare Möglichkeit, diese Anerkennung auch nach außen sichtbar zu machen“, so Hofner weiter.

Der “Große Preis des Mittelstandes” wird in diesem Jahr bereits zum 21. Mal durch die Oskar-Patzelt-Stiftung verliehen. Die Auszeichnung gilt als Deutschlands wichtigster und begehrtester Wirtschaftspreis. Gesucht werden mittelständische Unternehmen, die sich in ihrer Region herausragend entwickeln. Für den diesjährigen Wettbewerb wurden in den 16 Bundesländern insgesamt 5.009 Unternehmen von mehr als 1.400 Kommunen, Institutionen, Kammern, Verbänden, Firmen und Einzelpersonen nominiert. Das bedeutet gegenüber 2014 eine erneute Steigerung und gleichzeitig Rekord in der Geschichte des Wettbewerbs.

Nun drückt das gesamte Team des KUS den Landkreisunternehmen die Daumen für den weiteren Wettbewerbsverlauf. In diesem Jahr haben bundesweit 815 Unternehmen die vorletzte Wettbewerbsstufe erreicht. Damit haben diese die Chance, im September zu den Preisträgern des Mittelstandpreises zu zählen. Weitere Informationen zum Wettbewerb, zur Besetzung der Regionaljurys und zur Oskar-Patzelt-Stiftung gibt es unter www.mittelstandspreis.com.